Die Gramaialm: Immer einen Ausflug wert!

Gramaialm

Die Gramaialm liegt inmitten des Naturparks des Karwendelgebirges, dessen nördliche Gebirgskette die natürliche Grenze zwischen Bayern und Tirol bildet. Das Karwendel liegt allerdings mit einem Großteil in Tirol – zu 80%. Die höchste Spitze des Karwendelgebirges ist die Birkkarspitze mit einer Höhe von 2.749 m über dem Meeresspiegel.

Um zur Gramaialm zu gelangen, startet man am besten ab Pertisau. Von dort aus führt eine Mautstraße durch malerisches Grün bishin zur urigen Alm, welche mit dem PKW oder mit dem hauseigenen Nostalgie-Bus der Gramaialm genommen werden kann. Die Alm selbst liegt am Ende des Falzthurntals und lässt sich über einen Wanderweg ab Pertisau gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen.

Die Gramaialm ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wander- und Trekkingtouren, es besteht aber auch die Möglichkeit, ein Gastzimmer direkt in der Alm zu nehmen. Ob im Sommer oder Winter – die Gramaialm ist immer einen Besuch wert.

Wanderweg zur Gramaialm

Pertisau am Achensee ist der beste Ausgangspunkt für eine Wanderung zur Gramaialm. Man kann das Auto entweder am Ufer oder zu Beginn der Mautstraße abstellen, Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Der Weg kann prinzipiell in zwei Strecken eingeteilt werden. Die erste Hälfte des Weges bis hin zur Falzthurnalm ist gut befestigt – danach geht es auf nicht asphaltierten Wegen durch die Sommerwiesen des Karwendelgebirges weiter. Das Panorama zeichnet sich immer durch die Kalkriesen dieses beeindruckenden Gebirges aus.

Für den Weg sollte ausreichend Zeit eingeplant werden – der Weg von Pertisau aus ist etwa acht Kilometer lang. Pausen und Wegproviant – vor allem ausreichend zu trinken – sollten sich im Wanderrucksack befinden. Während der Wanderung wird ein gemächlicher Höhenanstieg von etwa dreihundert Metern zurückgelegt. Der Wanderweg ist ideal für Familien mit wanderfreudigen Kindern, allerdings ist die Wegstrecke ab der Falzthurnalm nicht mehr für Kinderwagen geeignet.

Die Gramaialm selbst bietet sich ideal zum Einkehren an – und während die Eltern in Ruhe die schöne Aussicht der Karwendelriesen genießen, können die Sprösslinge sich auf dem Abenteuerspielplatz und im almeigenen Streichelzoo vergnügen.

Übrigens: Seit Kurzem verfügt die Alm über Kneippbecken – die beleben die Waden nach einer Wandertour und verleihen Vitalität.

Die Rückkehr kann entweder zu Fuß oder mit dem Nostalgie-Bus gemacht werden.

Ausflug zum Gramai-Hochleger

Einmal ausgeruht und frischen Mutes, bietet es sich an, den schönen Aufstieg zum Gramai-Hochleger zu machen. Dieser führt durch eine romantische Landschaft an einem Gebirgsbach entlang.

Man darf sich auch an einem kleinen Wasserfall erfreuen. Die letzte Wegstrecke führt durch ein Latschenfeld. Selbstverständlich bietet sich der Gramai-Hochleger zum Einkehren und Ausruhen an, bevor der Abstieg begonnen wird.

Mountainbiketour zur Gramaialm

Wer lieber auf zwei Rädern sitzt, kann bei einer der zahlreichen Trekkingrouten, die durch das Karwendelgebirge führen, die Gramaialm mit einbinden.

Für Anfänger eignet sich beispielsweise die Route von Buchau am Achensee zur Gramaialm und Gernalm. Die Strecke ist zu 80% asphaltiert und somit auch für nicht geübte Fahrer geeignet – wenn denn dreiunddreißig Kilometer Strecke nicht zu viel sind.

Die Route beginnt am Badestrand Buchau und führt am Ufer des schönen Achensees entlang nach Pertisau. Von da ab geht es am Wanderweg Richtung Gramaialm entlang, durch das Falzthurntal und die Karwendeltäler, bei nur mäßigem Anstieg.

Nach der Stärkung in der Gramaialm kann die Route über die Gernalm Richtung Maurach ausgeweitet werden. Wer zu erschöpft ist, kann noch ein wenig die Aussicht auf die Kalkriesen genießen und dann wieder denselben Weg zurücknehmen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, sagen Sie es doch bitte weiter und abonnieren unseren RSS Feed. Damit erhalten Sie Urlaubstipps und Angebote direkt per e-Mail.

Aktualisiert am 18. September 2015 um 23:26 Uhr von Hotel Bergland