Snowkiten am Achensee: Voll im Trend!

Snowkiten Achensee

© Martin_P – stock.adobe.com

Wenn man zwei Sportarten miteinander verbindet, entsteht daraus eine neue. Meist sogar eine Trendsportart. So wie das Snowkiten. Das Prinzip: Fortbewegung auf Skiern mit der Kraft des Windes. In Achenkirch gibt es dafür sogar eine spezielle Snowkiteschule.

Surfen über den Schnee

Was am Meer geht, geht auch in den Bergen. Nur eben anders. Ein großer Lenkdrachen (englisch: Kite) fängt den Wind ein und sorgt so für den rechten Antrieb. Und die enorme Kraft reicht durchaus, um einen Menschen auf Skiern oder einem Snowboard durch den Schnee zu ziehen. So gleitet man relativ bequem, wenn auch nicht ganz ohne Anstrengung dahin.

Je nach Wind und Wetter können dabei durchaus Geschwindigkeiten von bis zu 40-60 km/h erreicht werden. Profis schaffen sogar bis zu 100 km/h. Dass man dabei nicht immer nur am Boden bleibt, sondern zeitweise auch regelrecht durch die Luft fliegt, macht den besonderen Reiz dieser Wintersportart aus. Profis schaffen Sprünge bis 20 m hoch und über 100 m weit.

Ein einstündiger Schnupperkurs am 2-3,5 qm großen Softkite kostet knapp 20 Euro. In einem 5-tägigen Intensivkurs erlernen Sie das Snowkiten von Grund auf. Das beinhaltet nicht nur das einfache Gliden, sondern auch das Freeriden und Springen. Dabei ist neben der Skikontrolle auch die Kontrolle des Drachens das A und O. Die Lenkmanöver müssen stimmen, wenn man sich ins Trapez einklinken möchte.

Doch bereits nach etwa einer halben Stunde Übung hat man den Bogen raus, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn das Einsteigerprogramm besteht darin, mit dem Drachen liegende Achten in den Wind zu malen. Das erfordert Geschicklichkeit, Kraft und Konzentration. Doch ganz ohne Theorie geht es auch bei dieser Sportart nicht. Einsteiger und Fortgeschrittene können in ausführlichen 2-tägigen Kursen à 185 Euro die VDW-Steps (Verband Deutscher Wassersportschulen) 1 bis 5 erreichen.

Professionelle Snowkite-Kurse in Achenkirch

Die lizenzierte Snowkiteschule in Achenkirch am Achensee besteht seit 2010 und gehört zur anerkannten Surfschule Norddeich. Mit zum Trainerteam gehört übrigens auch kein geringerer als Michael Vogel, Betreiber der Surfschule Norddeich und bekannt aus dem Kitemagazin Kite. Er hat auch das Kitesurfen vom Meeresstrand in die Winterberge gebracht und liebäugelt bereits damit, in den wärmeren Jahreszeiten den Achensee als Kitesurf-Fläche zu nutzen.

Zum Üben und Kiten stehen über 13000 qm Snowkitefläche zur Verfügung. Die Schule ist ab 26. Dezember bis Mitte März geeöffnet.

Das Snowkiten ist nicht gerade ein Kinderspiel. Aber dennoch ist es nicht nur etwas für Erwachsene. Auch Kinder und Jugendliche haben viel Spaß daran, vor allem, wenn sie in ihrer Freizeit ohnehin schon Erfahrungen mit dem Skateboard gemacht haben. Die Snowkite-Schule bietet deshalb auch Kurse für Kinder ab 7 Jahren an. Dazu benötigen sie lediglich einen von den Eltern unterschriebenen Haftungsausschluss und Risikonachweis.

No risk, no fun?

Generell gilt: Ski- oder Snowboard-Ausrüstung und Helm sollte man mitbringen, können aber auch vor Ort ausgeliehen werden. Kites werden von der Snowkite-Schule gestellt. Die spektakulären Unfälle gehören längst der Vergangenheit an. Hier wurde die Sicherheitstechnik wesentlich verbessert.

Im Notfall kann man sich mithilfe des dreistufigen Sicherungssystems innerhalb weniger Sekunden vom Schirm lösen. Inzwischen findet auch bei den Kassen ein Umdenken statt, und die Sportart wird weniger als Risikosport eingestuft, sondern als Funsport. Doch bei allem Spaß sollte nicht vergessen werden, dass immer noch ein gewisses Risiko besteht.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, sagen Sie es doch bitte weiter und abonnieren unseren RSS Feed. Damit erhalten Sie Urlaubstipps und Angebote direkt per e-Mail.

Aktualisiert am 24. Oktober 2019 um 11:01 Uhr von Hotel Bergland